Empfehlen

Alle Gesichter von Xiaomi-Smartphones

Der Füllfederhalter - ein einzigartiger Schreibartikel mit einer...

Soziale Medien und Marketing

Warum lohnt es sich, in gesponserte Artikel zu investieren?

Der Betrieb einer Unternehmenswebsite ist keine leichte Aufgabe. Benutzer, die im Internet nach spezifischen Informationen zu einer Vielzahl von Themen suchen, müssen aber oft viele Portale durchbrechen, bevor sie auf unsere Website gelangen. Wenn überhaupt. Deshalb ist es so wichtig, Ihre Website richtig zu positionieren, damit ihre Adresse in den Suchergebnissen weit oben erscheint. Und doch weiß jeder, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Seite vom Benutzer geöffnet wird, umso geringer ist, je weiter unten sie auf dieser Liste steht. Gesponserte Artikel - was ist das?

Die Werbung umgibt uns heute von fast allen Seiten. Wenn wir fernsehen, Radio hören, im Internet surfen oder sogar auf der Straße spazieren gehen oder Auto fahren, werden wir von aufdringlichen Werbe- und Promotionsmaterialien angegriffen. Es ist daher nicht überraschend, dass wir ihnen immer weniger Aufmerksamkeit schenken und zögern, ihren Inhalt zu lesen. Aus diesem Grund sind gesponserte Artikel erschienen, die für den Leser ein angenehmer Gegenpol zu aufdringlichem Lob von Produkten oder Dienstleistungen sein sollen.

Gesponserte Artikel stellen wertvolle und ansprechende Inhalte in den Vordergrund. Sie haben daher oft informativen oder sogar erzieherischen Charakter. Deshalb ziehen sie das Interesse von Web-Benutzern auf sich, die sich eher mit ihrem Inhalt vertraut machen. Auf den ersten Blick sieht ein solcher Artikel wie ein professionelles Editorial aus, das für ein bestimmtes Portal erstellt wurde. Sie enthält jedoch Informationen über die Vorteile eines bestimmten Produkts oder die Wirksamkeit der von einem bestimmten Unternehmen angebotenen Dienstleistungen. Das Wichtigste ist jedoch, dass die Werbung für eine Marke, ein Unternehmen oder ein Produkt nicht künstlich aufgeblasen wird, was der zeitgenössische Leser sofort spürt. Verschiedene Arten von gesponserten Artikeln

Tatsächlich gibt es zumindest mehrere verschiedene Unterteilungen von gesponserten Artikeln, die von Agenturen verwendet werden. Unter den drei wichtigsten sollte man jedoch erwähnen: gesponserter Werbeartikel - oft in Form von einheimischer Werbung, die direkt Informationen über das Unternehmen, die Marke, die Dienstleistung oder das Produkt vermittelt, für das geworben wird; gesponserter Artikel, der sich auf den Werbetreibenden bezieht - Themen, die mit der Tätigkeit des beworbenen Unternehmens zusammenhängen, werden als Gegenstand eines solchen Artikels ausgewählt. Im Inhalt eines solchen Artikels gibt es einen Hinweis auf die Firma oder das Produkt als eine gute Wahl in einer bestimmten Ausgabe; ein gesponserter Artikel mit einem Link - auch Expertentext genannt - beschreibt professionell eine bestimmte Ausgabe, ohne direkten Bezug zum Inserenten. Es gibt jedoch Links, die den Leser auf die Landing Page führen. Gesponserte Artikel und Positionierung

Die Werbung für ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Marke und die Gewinnung neuer Kunden sind wichtige Vorteile, die sich aus der Veröffentlichung von gesponserten Artikeln ergeben. Es ist jedoch zu bedenken, dass sie auch die Position der Website in den Suchergebnissen positiv beeinflussen. Inhalte, die für den Nutzer von Wert sind, werden von Google besonders geschätzt. Wenn also qualitativ hochwertige gesponserte Artikel auf beliebten Websites zu unserer Website führen, erhöht die Suchmaschine ihre Position. So bauen wir ein effektives Link Building auf.

Sehen Sie das Angebot an gesponserten Artikeln auf fusionmarketing.pl

Ansicht

4 Schlüsselschritte für die erste Werbekampagne

Social Media und Google-Werbekampagnen haben in den letzten Jahren weiter zugenommen. Da...

Wie viel kosten SEO-Dienstleistungen wirklich?

Seien wir ehrlich, Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist heute eine der wichtigsten Triebfedern...

Wenn Sie wie ein Profi kommunizieren wollen...

Es war ein typischer Tag im Buchverlagswesen, als der CEO von Paperback Sales zu mir in den...